Ultraschallmessung

Ultraschallprüfung / Materialdickenmessung

Diese Verfahren kommen für Stahlrümpfe bei Segel-und Motoryachten zur Anwendung und sind ein wichtiger Parameter bei der Wertermittlung eines Bootes und zudem ein maßgeblicher Faktor für die Sicherheit an Bord. Durch Korrosion wird die Materialstärke beeinträchtigt und zugehörige Bauteile können ihre Funktion verlieren.

E/M/S Sachverständige führen bei einer Ultraschallmessung von Stahlrümpfen eine zerstörungsfreie Werkstoffprüfung des Unterwasserschiff durch. Vorweg erfolgt durch den E/M/S Sachverständigen eine Sichtprüfung des Rumpfes.

Mit einem speziellen Ultraschallprüfgerät ist eine Untersuchung von homogenen Materialien (Stahl ohne Schutzanstrich) bei einer Materialstärke ab 1 bis 250 mm möglich. Bei Stahlrümpfen mit Schutzanstrich von 2,5 bis 20 mm. In den meisten Fällen ist eine Entfernung des Schutzanstriches für die Materialstärkenmessung nicht erforderlich.

Die Prüfung erfolgt an Land. Die Ergebnisse der Untersuchung werden im E/M/S-Prüfzertifikat dokumentiert.